The Sim Grid x VCO World Cup: Der Berg wurde bezwungen!

Was für ein Auftakt in den World Cup [Split 2] von The Sim Grid! Nachdem sich das Team schon am Donnerstag mit dem ersten Qualifying in die SuperPole katapultierte, reichte es nach einer Fabelrunde und einem überragendem Mittelsektor zwischen der 'Skyline' und 'Forrests Elbow' von Alex Radizi sogar für die Pole-Position.


Der Rennstart mit unserem ersten Fahrer Paul Schalm lief dann ganz nach Plan. Wir konnten uns in den ersten Kurven und Runden auf Platz eins behaupten, erlebten dann aber einen kleinen Einbruch und mussten einige Plätze einbüßen. Nach einem klasse Triple-Stint übergab Paul Schalm das Auto auf Platz elf an Alex Radizi.


Weitere zwei Stunden später übergab Radizi die #166 dann erstmals an Uwe Sayler, der nach dem Pit-Stop auf Platz fünf zurück auf die Strecke kam. Wie bei Schalm und Radizi zuvor war auch bei Uwe Sayler Kostanz das Zauberwort. Mit noch dreieinhalb Stunden auf der Uhr übernahm Alex Radizi erneut das Steuer des Mercedes AMG GT3 Evo um von Platz sieben auf Platz drei vorzufahren und das Auto nach einem klasse Stint erstmal an Yannick Thümmel zu übergeben.



Boxenstopp bereinigt kam Yannick Thümmel auf Platz sechs zurück auf die 6,213 Kilometer lange Strecke. Profitieren konnten wir von einer Drive-Through-Penatly vom Auto mit der Nummer #43 SloRacing Team - SimRacingCockpit, was uns in diesem Augenblick Platz vier einbrachte!


Aufgrund der Beschränkung an Reifensätzen wurde der letzte Pit-Stop ohne Reifenwechsel abgehalten. Yannick Thümmel mit noch 55 Minuten Fahrzeit auf der Uhr hatte nun den Job auf abgekauten Reifen das Rennen und damit Platz vier zu sichern! Die letzten zwei Runden hielten dann noch einiges an Spannung bereiten. Der Aston Martin mit der Nummer #214 von NSN Racing setzte sich in der Schlussphase nochmals an unser Heck. Am Ende überquerten wir hochverdient und mit 0,3 Sekunden Vorsprung auf Platz fünf als Vierter das Zeil.


Was für eine Leistung unseres Teams und insbesonders unser vier Piloten, die über zwölf Stunden hinweg eine unglaublich konstante Leistung abgerufen haben und uns damit ein unglaubliches Debüt beim The Sim Grid x VCO World Cup bescherten.